Nokia World und Apple-Event: Das sind die neuen Produkte

Gestern haben sowohl Nokia in Abu Dhabi als auch Apple in San Francisco neue Produkte vorgestellt, die jeweils mit großer Spannung erwartet worden sind.

Allee Neuerungen im Überblick:

Nokia

Lumia 1520
Nokia hat gestern sein allererstes Windows-Tablet vorgestellt: das Nokia Lumia 2520. Das Tablet läuft mit Windows RT 8.1 und hat eine hundertprozentige Offline-Navigation. Zunächst wird das Nokia Lumina 2520 nur in Finnland, Großbritannien und den USA auf den Mark kommen. Nokia verspricht, dass es nur wenig später auch in weiteren Ländern erhältlich sein wird. Der Preis liegt bei 799 Euro.

Lumia 1520 und Lumia 1320
Lumia 1520 und Lumia 1320 sind die beiden brandneuen Nokia-Smartphones im 6-Zoll-Format. Das App-Angebot ist auf beiden Geräten deutlich erweitert worden – unter anderem wird demnächst möglich sein, die sehr beliebte Anwendung Instagram zu installieren. Die Smartphones werden für ab 399 Euro erhältlich sein.

Asha 500, Asha 502 und Asha 503
Mit den drei neuen Asha-Modellen vergrößert Nokia sein Angebot an günstigen Smartphones. Alle drei Modelle werden im vierten Quartal für zwischen 70 und 100 Euro auf den Markt kommen.

Apple

iPad mini 2
Das neue iPad Mini hat ab sofort ein Retina-Display mit einer Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln sowie den neusten A7-Prozessor. Die Display-Diagonale bleibt mit 7,9 Zoll unverändert. Das iPad Mini Retina kommt im November auf den Markt und die Preise werden zwischen 389 und 779 Euro liegen; die Speichergrößen zwischen 16 und erstmalig 128 GB.

iPad Air
Genau wie das iPad mini wird auch das neue iPad Air ab November erhältlich sein: für 480 Euro mit Speicher zwischen 16 und 128 GB. Das iPad Air ist nicht nur schneller als seine Vorgänger, sondern auch deutlich leichter und schmaler. Es wiegt nur noch rund 470 Gramm und ist 7,5 Millimeter dick.

MacBook Pro
Auch ein neues MacBook Pro kommt im November auf den Markt. Das Notebook ist nun mit neuen Intel-Prozessoren der Haswell-Serie ausgestattet und hat außerdem eine längere Akkulaufzeit von bis zu neun Stunden. Das 13-Zoll-Modell kostet 1300 Euro, die größere Version 2000 Euro.

Mac Pro
Apples neuer Highend-Rechner hat neben Intel-Xeon-Server-Prozessoren mit bis zu zwölf Kernen Flash-Festplatten, die neuen Thunderbolt-2-Anschlüsse und Grafikkarten mit zwölf GB Grafikspeicher. Ab Dezember wird das Gerät für 2.999 Euro erhältlich sein.

OS X Mavericks
Apple veröffentlichte außerdem OS X Mavericks, Version 10.9 des Betriebssystem. Mavericks wird ab sofort kostenlos über den Mac AppStore verteilt und kann auf allen Geräten installiert werden, die Apple seit 2007 verkauft hat.


Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden ... Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close